Laterne, Laterne ... Sonne, Mond und Sterne

9. November 2018
Seit vielen Jahren hat unsere Kita ihren eigenen Martinszug. Dies bedarf viel Vorbereitung, auch durch die Kinder. In einer Kinderkonferenz wählten sie einen einheitlichen Laternenrohling und jedes Kind machte sich einen eigenen Plan für seine Laterne. So entstanden viele Laternenkunstwerke, die in liebevoller Arbeit von den Kindern nach ihren eigenen Wünschen gestaltet wurden. Es gab bunte Meerjungfrauen, Königinnen, Dinosaurier, Schneemänner, Tiger, Blumen, Sonnen, Hunde, Einhörner und vieles mehr. Im Vorfeld sangen wir mit den Kindern und den Eltern Martinslieder und die Vorschulkinder, bei uns Wackelzähne genannt, übten fleißig die Mantelteilung.

Am 08.11. war es dann endlich soweit. Wir trafen uns um 17.00 Uhr mit den Familien in unserer Kita und zogen los. Voran der heilige Martin und der Bettler, beide gespielt von zwei Vorschulkindern. Nach einer großen Runde, vorbei an sehr liebevoll geschmückten Vorgärten, zogen wir zurück zur Kita, wo das kleine Martinsfeuer schon hell leuchtete. Zum Lied „Ein armer Mann“ spielten unsere Wackelzähne die Martinsszene. Im Anschluss daran verteilte unser St. Martin an alle Kinder Weckmänner. Den Ausklang fand das Fest bei Kakao für die Kinder und Glühwein für die Eltern in der Kita. Auch in diesem Jahr hatten sich unsere Eltern wieder sehr viel Mühe gegeben und es gab ein reichhaltiges Buffet mit selbstgemachten Muffins, Hefezöpfen, Plätzchen und Weckmännern. Wir alle haben auch in diesem Jahr unser St. Martinsfest sehr genossen und bedanken uns bei allen fleißigen Helfern!
weitere laden

Fleißige Handwerker in der Turnhalle - Bewegungsfest in Niederkrüchten

28. Februar 2018
Am 25.2.18 richtete der Sportverein 1927 Blau-Weiß Niederkrüchten e.V. in Kooperation mit der Horizonte Kindertageseinrichtung St. Bartholomäus und dem KSB Viersen ein Bewegungsfest für Familien unter dem Motto Berufe 1,2,3 – ich bin mit dabei aus. In der Doppelturnhalle Niederkrüchten tummelten sich viele neugierige kleine und große Entdecker. Die Feuerwehrleute kletterten mit Begeisterung die Feuerwehrstangen hinauf und rutschten wieder hinunter. Kellner balancierten ihre Tabletts über hohe und wackelige Pfade. Piloten flogen hoch durch die Luft oder schaukelten auf dem riesigen Flugzeug. Die Wagen der Müllabfuhr sausten durch die Halle, um den Müll in den unterschiedlichen Körben fachgerecht zu sortieren. Verschiedene Pferde ermöglichten Jockeys jeden Alters einen Ausritt. Eine Herausforderung war es für die Bäcker, das riesige Brezel – Puzzle korrekt zusammenzulegen. Eine besonderes Erlebnis war es für die Bauarbeiter, die Großbaustelle über Leitern und verschiedene schmale und bereite Stege zu erobern. Bei dieser Auswahl hat jeder neugierige Sportler seinen Lieblingsberuf gefunden. (Quelle: https://www.blau-weiss-niederkruechten.de)
weitere laden

Karneval im Kindergarten

19. Februar 2018
Bevor am Aschermittwoch die Fastenzeit begann haben wir uns freudig auf Karneval vorbereitet und ausgiebig gefeiert. In der Kinderkonferenz sammelten wir Ideen für ein Karnevalsthema. Bei der Abstimmung entschieden sich die Kinder für das Thema Märchen. Alle waren damit einverstanden, auch weil wir herausfanden, dass fast alle Kostüme darin ihren Platz finden.
Einen weiteren Schwerpunkt legten wir in dieser Zeit auf das Thema Farbe und Form. Im Freispiel und im Morgenkreis konnten wir hierbei einen guten Bezug zum Thema Märchen herstellen. So wurde viel gelesen, gemalt, gebastelt usw. und unsere Einrichtung verwandelte sich nach und nach in ein buntes Farbenmärchen.

Zum Abschluss der Karnevalszeit fand am Karnevalsfreitag ein großes Fest statt. Es wurde ausgelassen gefeiert, getanzt und gegessen - erst ohne und später mit Eltern. Der Höhepunkt unserer Feier war der Besuch des Niederkrüchtener Prinzenpaares vom KV Maak Möt e. V. mit seiner Tanzgarde, die uns tolle Aufführungen zeigte.

Aber auch die schönste Zeit hat irgendwann ein Ende - am Aschermittwoch war es vorbei mit der lustigen Fastnacht. So schnell sind die lustigen Tage vergangen. Alle Luftschlangen und Ballons wurden entfernt und die Girlanden abgehangen. In der Fastenzeit wollen wir uns auf das große Osterfest vorbereiten. In einer kleinen Andacht verbrannten wir Luftschlangen und Palmzweige vom letzten Palmsonntag. Unsere „Wackelzähne“ machten allen Kindern, die das wollten, ein Kreuz aus dieser Asche auf ihre Stirn, als Zeichen für den Beginn der Fastenzeit.





weitere laden

Schneckenprojekt

23. Oktober 2016
Der Sommer in diesem Jahr fing nicht so an, wie man sich einen Sommer vorstellt.
Es gab Regen, Regen und noch mal Regen. Für die Kinder gab es, aber einen Lichtblick.
Auf dem Weg zum Kindergarten gab es Schnecken, Schnecken und noch mal Schnecken und statt Planschen im Planschbecken,
gab es viel Spaß beim Suchen von Schnecken im Kindergarten.
Die Kinder brachten immer mehr Terrarien mit und behandelten die Tiere wie Haustiere.
Im Kindergarten griffen wir dieses Thema auf. Wir malten Schneckenbahnen auf die Tische und
beobachteten die Schnecken beim Wettrennen.
Es gab Schneckenlieder und Spiele und die Kinder lernten viel über die Ernährung von Schnecken.
Das Frühstücksbuffet wurde geplündert und die Schnecken wurden mit Gurken, Kohlrabi und Salat gefüttert.
Auf dem ganzen Kindergartengelände wurde jeder Stein und jeder Balken umgedreht und
dabei fanden die Kinder Weinbergschnecken und ab und zu auch mal eine Nacktschnecke.
So manch eine Schnecke bekam auch einen Namen. Wir hatten viele Schnecken kennen und lieben gelernt.
weitere laden

Milchprojekt

4. Juni 2016
Milch ist ein kostbares Lebensmittel.

Mit Milli, der Milchkuh, haben die Kinder ihr Wissen über die bekannte Milch und vor allem deren Verwendung im täglichen Alltag erweitert.

Gemeinsam mit der Fachfrau zum Thema, Frau Lütters, gingen die Kinder auf eine Erlebnisreise rund um die Kuh, bevor es dann in Sachen Milch intensiv weiter ging. Zahlreiche Hilfsmittel und konkretes Anschauungsmaterial ließ die Kinder un dieses zentrale Thema eintauchen und den Erfahrungsschatz durch die eigene Herstellung von Butter erheblich erweitern.

Der anschließende Besuch beim Milchbauern, seinen Tieren und vor allem den Kälbchen vertiefte das erworbene Wissen und die Kinder konnten durch ihre Vorerfahrungen die Bauernfamilie vom Kapellenhof mit konkreten Fragen ordentlich löchern.

Ein großes Highlight war das selbstständige Zapfen der frischen Milch direkt aus dem Milchautomaten und der Geschmack des eisgekühlten Lebensmittels, welches häufig nur aus Milchtüten erlebt wird.
weitere laden
weitere laden